Wie hoch ist das Risiko beim Trading mit Binäre Optionen?

Der Gang an die Börse ist immer ein Spiel mit dem Glück. Selbst sehr erfahrene Trader können nie sicher sein, dass Sie immer auf die richtigen Wertpapiere setzen und somit nie sagen, ob eine hohe Rendite oder aber ein hoher Verlust droht. RisikoDenn es schwingt immer ein wenig Glück mit, welches man entweder hat oder eben auch nicht.

Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Trader für den Handel von binären Optionen. Diese sind relativ leicht zu verstehen und zu durchschauen und bringen – im Gegensatz zu anderen Kontrakten – ein geringes Risiko mit sich. Besonders was den Verlust betrifft, kann bei binären Optionen einiges gesteuert werden. Und auch wenn das Risiko nicht ganz so hoch ist, ist es trotz alledem möglich, eine gute Rendite einzufahren. Warum dann als nicht einmal binäre Optionen handeln?

Was beinhaltet das Risiko beim Handel mit binären Optionen?

Das Risiko liegt immer im Verlust. So wie bei allen anderen Kontrakten auch. Setzt man auf die falschen Basiswerte, kann das eingesetzte Geld schnell weg sein. Und da es bei den Laufzeiten mitunter nur um wenige Sekunden oder gar Minuten geht, ist das Geld im schlimmsten Falle besonders schnell weg.

Selbst erfahrene Trader überblicken nicht immer den Markt und können vorhersagen, was in den nächsten Minuten passieren wird. Sie sollten sich daher immer vor Augen führen, dass man an der Börse nicht nur gutes Geld verdienen kann, sondern das im Vorfeld schwer verdiente Geld auch schnell verlieren kann. Es ist daher immer ratsam, mit viel Bedacht an den Handel heranzugehen und nicht alles auf eine Karte zu setzen.

Wie kann das Risiko so gering wie nur möglich gehalten werden?

Ein gewisses Risiko können Sie nie ausschließen. Auch nicht bei den binären Optionen. Jedoch können Sie es minimieren. Und zwar, wenn Sie sich mit dem auskennen, was Sie machen. Setzen Sie nur auf Basiswerte, die Sie kennen und mit denen Sie etwas verbindet. Kennen Sie sich gut mit Währungen aus, dann setzen Sie auf Währungspaare. Interessieren Sie sich für Rohstoffe oder Edelmetalle, dann wählen Sie Basiswerte aus diesem Bereich aus. Je mehr Wissen Sie in Ihren Handel einbringen, umso weniger Risiken gehen Sie ein.

sicherheit regulierung bdswissVerlangen Sie zudem nicht zu viel. Ist die beworbene Rendite besonders hoch, trifft dies auch für den Verlust zu. Setzen Sie daher zu Beginn immer erst einmal auf Basiswerte mit einer geringen Rendite. Arbeiten Sie sich nach und nach ein und lernen Sie etwas über den Handel und die Abläufe. Beobachten Sie die Charts und schauen Sie auf den ökonomischen Kalender, der Ihnen recht deutlich aufzeigt, welche Entwicklung ein Basiswert nehmen kann.

Sind Sie Laie, dann suchen Sie sich einen Broker, der ein Demo-Konto anbietet. Mit diesem können Sie erst einmal ganz in Ruhe den Handel üben, ohne eigenes Geld einsetzen zu müssen. Setzen Sie am Anfang zudem immer nur kleine Summen ein. Maximal 10 Prozent von dem Geld, was sich auf Ihren Konto beim Broker befindet. So haben Sie immer noch ausreichend Kapital, falls Sie einmal auf das falsche Pferd gesetzt haben.

Erwarten Sie nicht zu viel. Ein Gewinn muss sich nach und nach aufbauen. Selbst wenn Sie einmal Glück hatten, heißt das noch lange nicht, dass Sie ein erfahrener Broker sind und nun viel riskieren können. Denken Sie immer daran: Gewinn und Verlust liegen an der Börse recht nah beieinander.